Der Weg zur optimalen Platzierung

Ein geleaster Außendienst spart Zeit, Kosten und Aufwand. Mit durchschnittlich 50.000 Außendienstbesuchen pro Jahr, besitzt ST-PROMOTIONS das richtige Maß an Erfahrung und Routine für optimale und auf Ihr Produkt abgestimmte Außendienstbesuche.

Um die Bekanntheit, Präsenz und den Abverkauf von Produkten zu steigern, überprüft und optimiert ST-PROMOTIONS die Platzierung von Produkten nach zuvor festgelegten Kriterien am Point of Purchase. Vor allem professionell konzipierte Fragebögen sowie die Kontaktpflege zum Händler oder auch eine intelligente Anbringung von Werbemitteln sind für den Erfolg von Außendienstbesuchen entscheidend.

Case Study

Außendienst für die FAZ

Leasing Außendienst

Regelmäßiger Außendienst für die FAZ

Für die Frankfurter Allgemeine Zeitung führen wir einen regelmäßigen Außendienst durch.

Im Rahmen eines regelmäßigen Außendienstes werden bundesweit ausgewählte Einzelhändler besucht und über Neuerungen und Marketingkampagnen der Objekte der Frankfurter Allgemeine Zeitung informiert. Die kontinuierliche Einzelhandelsbetreuung orientiert sich hier im Wesentlichen an folgenden Zielen:

  • Der Optimierung der Bewerbung im Einzelhandel.
  • Der Verbesserung der Präsentation am Point-of-Sale.
  • Der Erfassung von Problemen jeder Art sowie deren Beseitigung.
  • Der Beobachtung der aktuellen Marktsituation.
  • Der Analyse der Konkurrenzsituation.
  • Der Erfassung vertriebstechnisch relevanter Daten, um eventuell auftretenden Probleme schon im Ansatz entgegenwirken zu können.
  • Der Pflege und Verbesserung des Kontaktes zum Einzelhandel als der wesentlichen Säule des Gesamtvertriebes.

Unsere Mitarbeiter, welche sorgfältig und wiederholt geschult werden und zum überwiegenden Teil bereits über längere Erfahrungen im Bereich der Kunden- bzw. Einzelhandelsbetreuung verfügen, besuchen an aufeinanderfolgenden Werktagen Einzelhändler vornehmlich mit Bezug der betreuten Objekte.

Der Ablauf eines jeden Besuches orientiert sich an den vorab definierten Bedingungen und lässt sich im Allgemeinen wie folgt beschreiben:

Schon vor dem Betreten des Geschäftes überzeugt sich der Mitarbeiter durch Augenschein vom Vorhandensein von Werbemitteln, wie etwa Aufklebern oder Stelltafeln. Sind diese nicht vorhanden oder nicht mehr in akzeptablem Zustand, so werden nach Rücksprache mit dem Einzelhändler, Werbemittel positioniert. Das Gespräch mit dem Einzelhändler orientiert sich an einem gemeinsam erarbeiteten Datenerfassungstool; darüber hinaus werden selbstverständlich auch die individuellen Wünsche und Anregungen der Einzelhändler vor Ort aufgenommen, gewürdigt und entsprechende Maßnahmen veranlasst. Das Datenerfassungstool dient als Leitfaden darüber hinaus werden im persönlichen Gespräch etwaige Probleme angesprochen, seien es Verspätungen bei der Belieferung, der Remission oder relevante Sorgen anderer Art. Viele Probleme lassen sich häufig bereits vor Ort lösen, für die anderen werden Lösungen nach Absprache mit dem Auftraggeber gesucht.