Out-of-Store-Aktivitäten generieren mehr Umsatz

Um den Umsatz zu steigern muss man den Konsumenten auffallen und sich von den Mitbewerbern deutlich abheben. Mit Out-of-Store-Marketing verstärkt man die Awareness und kann dadurch nachweisbar mehr ungeplante Käufe generieren. Kombiniert man die Out-of-Store Aktivitäten mit Instore-Marketing-Aktionen so sorgt man durch das Abholen des Konsumenten am Point-of-Sale dafür, dass das Produkt letztendlich wirklich auch im Einkaufskorb landet.

Um den Einkaufsimpuls zielgerichtet zu setzen, werden mittels Out-of-Store Aktionen die Konsumenten bereits vor dem Betreten des Supermarktes angesprochen. Bei solchen Out-of-Store Aktionen bietet es sich an, dass ein Promoter die Konsumenten z.B. auf dem Parkplatz des Supermarktes anspricht und diese über das beworbene Produkt informiert. Als vorteilhaft hat sich hier häufig das Aushändigen eines Rabattcoupons erwiesen. Dadurch hat der angesprochene Kunde bereits vor dem Betreten des Shops einen ersten Kontakt mit dem Produkt. Durch den überreichten Coupon besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Produkt im Markt gesucht, gekauft und ausprobiert wird. Beim Verlassen des Outlets erhält der Besucher zudem noch ein kleines Goodie, dadurch hat der Konsument innerhalb kürzester Zeit drei Kontakte mit dem beworbenen Produkt und behält dieses Dank des Goodies häufig bis zum nächsten Einkauf in positiver Erinnerung.

Wir beraten Sie gerne, wie Sie mit sorgfältig geplanten Samplingkampagnen signifikante Umsatzsteigerungen erreichen.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme

Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay 

Teilen Sie diesen Beitrag